index introductio imagines || partitura exemplar translatio bibliographia e-mail

CTH 395.2.2

Citatio: (ed.), hethiter.net/: CTH 395.2.2 (INTR 2016-03-23)

Ritual der Ḫantitaššu

(CTH 395.2.2)

Textüberlieferung

A

A1

KUB 58.94

Bo 2725

A2

+ CHDS 2.58

Bo 9599

Exemplar A

Fragment einer vermutlich vierkolumnigen Tafel.

Es sind 26 Zeilen mit maximal 14 Zeichen pro Zeile von Vs. I erhalten sowie sechs Zeilen mit maximal zehn Zeichen pro Zeile von Rs. IV, inklusive Kolophon.

Der Fundort der Tafel kann nicht bestimmt werden.

Die Niederschrift wurde als junghethitisch bezeichnet.

Editionsgeschichte

Autographien

Exemplar A1: M. Popko 1988 als KUB 58.94.

Exemplar A2: O. Soysal 2015 als CHDS 2.58.

Editionen und Übersetzungen

Ünal 1996, 95-96, 52 (Transliteration, eine freie Übersetzung von Vs. I 3-18).

Trabazo – Groddek 2005, 240-241 (Transliteration).

Die Darstellung für das Internet fertigte an: A. Chrzanowska 2012.

Inhaltsübersicht

§ 1

(bruchstückhaft)

§ 2

Mythologem über die Einladung aller Gottheiten und Sterblichen zum Fest.

Motiv des Nicht-Erscheinens des Herrn des Rituals.

§ 3

Dreifache Beschwörung.

Ein Tisch wird für den Sonnengott hingestellt.

Opfer an den Sonnengott.

§ 4'

Anordnung betreffend der Trennung zwischen dem Herrn des Wortes

und dem Herrn des Rituals.

§ 5'

Kolophon.

Ende der Ersten Tafel.

Hantitaššu wird als Frau bezeichnet.

© Universität Mainz – Institut für Altertumswissenschaften


Editio ultima: 2016-03-23






Valid XHTML 1.0 Transitional