index introductio imagines || partitura exemplar translatio bibliographia e-mail

CTH 401.3

Citatio: (ed.), hethiter.net/: CTH 401.3 (INTR 2016-05-20)

Fragment eines Rituals, ähnlich zu CTH 400

(CTH 401.3)

Textzeugen

A

KBo 12.91

94/t

Die Vorderseite enthält 15 z.T. beschädigte Zeilen in zwei Paragraphen, die Rückseite 12 z.T. beschädigte Zeilen in zwei Paragraphen. Das Fragment stammt aus dem alten Grabungsschutt im Haus am Hang, L/18 b/5.

Editionsgeschichte

Der Text wurde von Otten H. 1963c als KBo 12.91 in Autographie veröffentlicht. Kümmel H.M. 1967a, 107, gab Teile von Vs. I 8'-10', Boley J. 2000a, 288, Vs. I 14 in Umschrift. Torri G. 2003a, 83, legte Rs. IV 2'-8' in Umschrift vor.

Groddek D. o.J., 21f. und 29f., legte eine Bearbeitung des Textes vor.

Die vorliegende Bearbeitung fertigte S. Melzer 2016 an.

Inhaltsübersicht

Der erhaltene Text beginnt in §1' mit einer fragmentarischen Ritualhandlung, die sich vermutlich auf die uralten Götter (kola 4 und 11-12) bezieht. Als Opfergaben werden verschiedene Gewürze, Früchte, Samen (kolon 8), Teile von Tieren, Pflanzen und Breisorten (kolon 10) sowie ein Vogel (kolon 12) genannt.

§3'' auf der Rückseite enthält das Verbrennen eines Ziegenbocks und das Vergraben eines šurašura-Vogels, gefolgt von einer Rezitation. §4'' lässt eine weitere Ritualhandlung für die uralten Götter mit einem Adler und einem Falken erkennen. Es könnte sich der Kolophon angeschlossen haben.

Der Inhalt der Rückseite verläuft z.T. parallel zu Ritualhandlungen aus KUB 30.34 (CTH 400) und KUB 30.33 (CTH 401.2), in denen ebenfalls Ziegenbock, šurašura-Vogel, Adler und Falke vorkommen, die Vorderseite weist außer der Erwähnung von Flussufer (kolon 2) und uralten Göttern (kolon 4) keine Parallelen auf.

© Universität Mainz – Institut für Altertumswissenschaften/Altorientalische Philologie


Editio ultima: 2016-05-20






Valid XHTML 1.0 Transitional