index introductio imagines || partitura exemplar translatio bibliographia e-mail

CTH 401.6

Citatio: (ed.), hethiter.net/: CTH 401.6 (INTR 2016-06-08)

Ritualfragment mit Nennung einer Stadt, Pflöcken und roter Wolle

(CTH 401.6)

Textzeugen

A

KBo 49.33

279/s

Erhalten sind Teile von zwölf Zeilen in zwei Paragraphen.

Der Fundort des Fragments ist L/18, Haus am Hang, Westecke, im Makridischutt.

Editionsgeschichte

Text A wurde in Autographie von Torri 2006 als KBo 49.33 veröffentlicht und von Groddek D. 2013a, 23, in Umschrift vorgelegt und CTH 401 zugeordnet.

Die vorliegende Bearbeitung fertigte S. Melzer unter Mitarbeit von S. Görke 2016 an.

Inhaltsübersicht

Der Inhalt ist zu fragmentarisch für eine Zusammenfassung. §1' nennt eine Stadt (kolon 2; wohl der Grund für die Zuordnung zu CTH 400/401; vgl. CTH 400.1), eine feindliche Handlung (kolon 3) sowie eine Aufforderung (evtl. direkte Rede?), §2' lässt eine Aufzählung von Ritualzurüstung(?) oder eine direkte Rede(?) erkennen.

Pflöcke kommen in zahlreichen Ritualen vor (vgl. Haas V. 2003a, 734-741, zu GIŠMA.NA auch 271), ebenso rote Wolle (Haas V. 2003a, 653-657). Das in kola 9 und 10 genannte pilima- ist unklar, der in HEG P 612 weitere genannte Beleg KUB 51.50 (CTH 448) wird von Groddek D. 2004g, 80, KAŠ li-ma-an gelesen.

Der erhaltene Text weist keine Ähnlichkeit zu den unter CTH 400/401 eingeordneten Texten auf, so dass in Zukunft eine Einordnung in eine andere CTH-Nr. in Erwägung gezogen werden kann.

© Universität Mainz – Institut für Altertumswissenschaften, Altorientalische Philologie


Editio ultima: 2016-06-08






Valid XHTML 1.0 Transitional