index introductio imagines || partitura exemplar translatio bibliographia e-mail

CTH 448.2.1.1

Citatio: (ed.), hethiter.net/: CTH 448.2.1.1 (INTR 2016-07-01)

Ein taknaz-da- und Ersatzfiguren-Ritual (CTH 448.2.1.1)

Einleitende Bemerkungen zur Textgruppe CTH 448.2

Die Textgruppe CTH 448.2 kann als „Ritual des Aus-der-Erde-Nehmens und Ritual der Ersatzfiguren“ bezeichnet werden (Vgl. CTH 448.2.1.1 § 8' Kolon 70: taknaza dāuwaš SÍSKUR šienašš=a SÍSKUR). Erste Textzusammenstellungen finden sich bei Taracha 1985, 279, Taracha 2000, 224 Anm. 18, und Görke 2010, 236 Anm. 746.

Die Unterteilung in drei Gruppen (CTH 448.2.1.1-4, CTH 448.2.2.1-2 und CTH 448.2.3) erfolgte aufgrund der Tatsache, dass in ersterer anonyme Ritualherren (EN SÍSKUR) genannt werden, während in der zweiten Gruppe von König und Königin (LUGAL MUNUS.LUGAL) die Rede ist (CTH 448.2.3 weist Beziehungen zu Texten beider Gruppen auf, ohne dass aufgrund der geringen Größe des Fragments eine eindeutigere Zuweisung erfolgen kann).

Aufgrund des Joins von A2 findet sich jetzt (Oktober 2015) auch in der ersten Textgruppe die Erwähnung von König und Königin, allerdings in unklarem Zusammenhang.

Da aufgrund des häufig fragmentarischen Zustands der Texte die Gemeinsamkeiten nicht immer leicht zu erkennen sind, soll hier eine kurze schematische Übersicht der parallel verlaufenden Abschnitte geboten werden:

Ritualhandlung

448.2.1.1

448.2.1.2

448.2.1.3

448.2.1.4

448.2.2.1

448.2.2.2

448.2.3

Opferung an SG

§ 2'

§ 2

§ 1

Opferung an SG der Erde

§ 3'

§ 1'

§ 1'

§ 2

Bekleiden der Ritualherren

§ 4'

§ 2'

§ 6'

§ 2

Bekleiden der Ersatzfiguren

§ 5'-7'

§ 3'

§ 7'

§ 1

Vergraben von Opfertieren

§ 8'

§ 6''

Textzeugen

A1

KUB 17.18

Bo 2455

+ A2

Unveröffentlicht

Bo 8146 – nach einer alten Umschrift

B

KBo 51.44

352/u

C

KBo 55.49

964/v

D

KBo 31.86

398/e

E

Unveröffentlicht

Bo 3660 – nach einer alten Umschrift

F

KBo 64.16

989/v

G

KBo 67.320

E 983

Fundorte der Textvertreter

Die Fundorte von Bo 2455 und Bo 8146 sind nicht bekannt. Text B 352/u stammt aus dem alten Grabungsschutt L/19 östlich des Großen Tempels und seiner Magazinräume. Gleiches kann für Text C 964/v gesagt werden. Eine Angabe zum Fundort des Textvertreters D 398/e wird in der Einleitung S. X zu KBo 31 nicht gegeben. Nach Ausweis der Konkordanz stammt der Text angeblich aus dem Großen Tempel. Der Fundort von Text E Bo 3660 ist nicht bekannt. Text F stammt wohl aus dem Grabungsschutt des Großen Tempels, Text G aus dem Magazin 16.

Editionsgeschichte

Bo 2455 wurde 1926 in der Autographie von H. Ehelolf in KUB 17 unter der Nummer 18 publiziert. Text B 352/u wurde 2009 von M.-C. Trémouille in Autographie im Band 51 von KBo unter der Nummer 44 vorgelegt. Die Autographien der Textvertreter C 964/v und D 398/e wurden von Ch. Rüster angefertigt und von H. Otten – Chr. Rüster – G. Wilhelm 2011 als KBo 55.49 sowie (Text D) von H. Otten 2000 in KBo 31 unter der Nummer 86 publiziert. Die Texte E Bo 3660 sowie Bo 8146 (Text A2) sind bislang unpubliziert. Text F wurde von Ch. Rüster autographiert und 2015 als KBo 64.16 publiziert. Evtl. kann ein Join mit Text C (KBo 55.49 (352/u)) in Erwägung gezogen werden; vgl. dazu Konkordanz v. 1.94 als Hinweis G. Stivala – das wurde allerdings nicht in das Inhaltsverzeichnis von KBo 64 aufgenommen. Text F wurde 2015 von D. Prechel als KBo 67.320 in Autographie publiziert.

Eine erste Aufstellung der Textgruppe unternahm Taracha 1985, 279, die er mit „ein taknāz da- und šena-Ritual“ betitelte. Eine teilweise Umschrift der Rs. III von Text A legte Taracha 1990, 176f. vor. Dort finden sich auch Hinweise auf eine inhaltliche Auswertung (vgl. dazu auch Taracha 2000, 147f., 214f., 223f. und Görke 2010, 176f.).

Die vorliegende Umschrift mit Übersetzung fertigte S. Görke 2010 an.

Text A2 wurde im August 2015 von J.L. Miller als Join zu Text A1 erkannt.

Inhaltsübersicht

§ 1

Fragmentarische Beschreibung des Ende des ersten Tages des Rituals; vermutlich Opferungen an den Sonnengott und Waschung der Ritualherren.

§ 2

Opferungen an den Sonnengott zu Beginn des zweiten Ritualtages

§ 3'

Opferungen an die Sonnengöttin der Erde

§ 4'

Die Ersatzbilder werden hingehalten, die Ritualherren werden unter Rezitation der „Worte der Ersatzbildtafeln“ bekleidet.

§ 5' – 7'

Herbeibringen eines Mannes und einer Frau, die bekleidet werden, und vor die Sonnengöttin der Erde als Ersatzleistung für die Ritualherren gebracht werden. Diese kommen am Ende des zweiten Tages hinauf und waschen sich.

§ 8'

Das Gleiche findet am dritten und am vierten Tag statt. Anschließend schreibt man den Stamm auf Holztafeln nieder, bindet eine Tafel einem Schaf, die andere einem Ziegenbock um und vergräbt beide in den Opfergruben der Sonnengöttin der Erde sowie der männlichen Götter. Damit endet das Ritual des Aus-der-Erde-Nehmens und das Ersatzfigurenritual. Die Frau führt das Schlachtopfer durch. Außerdem gräbt man Gruben, in die man eine Statue des Sonnengottes des Himmels setzt.

§ 9'

Fragmentarisch.

© Universität Mainz – Institut für Ägyptologie und Altorientalistik


Editio ultima: 2016-07-01






Valid XHTML 1.0 Transitional