index introductio imagines || partitura exemplar translatio bibliographia e-mail

CTH 494

Citatio: (ed.), hethiter.net/: CTH 494 (INTR 2012-05-09)

Das Ritual der Königin für die Göttin NIN.GAL

(CTH 494)

Textzeugen

A

A1 +

KUB 45.47

Bo 2512

= ChS I/3-2 Nr. 84

A2

Unveröff.

Bo 4186

= ChS I/3-2 Nr. 84

B

B1 (+)

KBo 17.84

2677/c

= ChS I/3-2 Nr. 85

Entspr. A Vs. I 1-15, Rs. IV 37-39

B2

KBo 40.27

1757/c

Entspr. A Vs. I 17-24

C

KBo 35.195

301/w

= ChS I/3-2 Nr. 86

Entspr. A Vs. II 11-25

D

KBo 38.199

584/c

Entspr. A Vs. I 33-37

E

KBo 47.207

379/w

Entspr. A Rs. IV 22-28

F

KBo 46.77

155/q

Entspr. A Vs. II 47-49, Rs. III 16'-19'

G

KBo 60.82

Bo 69/424

Entspr. A Rs. IV 10-13

Die Joins des Textes B stammt von F. Fuscagni (Februar 2012).

Eventuell gehören auch die Texte 584/c (Text D) und 379/c (Text E) nach einem Vorschlag von F. Fuscagni zu einer Tafel.

Von dem Haupttextvertreter A sind die 56 Zeilen der Vs. I bis auf ein paar Lücken überliefert; von der Vs. II sind die ersten 18 Zeilen vollständig erhalten, darüber hinaus existieren noch drei fragmentarische Zeilen (Vs. II 25'-27'). Von der Rs. III haben sich die unteren 28 Zeilen z.T. fragmentarisch erhalten; die 37 Zeilen der Rs. sowie der Kolophon sind zum Großteil erhalten. Die knapp 15 nur fragmentarisch erhaltenen Zeilen der Vs. I von Textvertreter B1 laufen zum Beginn der Vs. I des Haupttextes parallel und ergänzen ihn z.T. Darüber hinaus hat sich auf der Rs. IV von Text B1 ein Teil des Kolophons erhalten. Das kleine Fragment C liefert in sieben Zeilen ein Duplikat zu Text A Vs. II 11-25, das kleine Fragment D dupliziert in sechs Zeilen die Zeilen 33-37 der Vs. I von Text A. Das ebenfalls recht kleine Fragment B2 mit Resten von acht Zeilen dupliziert Text A Vs. I 17-24. Die drei Zeilen der Vs. II von Textfragment F duplizieren von Text A Vs. I die Zeilen 47-49, während die vier erhaltenen Zeilen der Rs. von F mit den Zeilen 16'-19' der Rs. III von Text A parallel verlaufen. Die Zeilen 3'-6' von Textfragment G laufen zu den Zeilen Rs. IV 10-13 von Text A parallel, während das kleine Fragment E die Rs. IV 22-28 von Text A dupliziert.

Editionsgeschichte

Der Haupttext des Rituals Bo 2512 wurde 1975 von M. Salvini unter der Nr. 47 in KUB 45 in Autographie ohne das unpublizierte Anschlussstück Bo 4186 veröffentlicht. Im Bereich des Gebäudes A auf Büyükkale wurden die Textfragmente 2677/c (Text B1), 1757/c (Text B2) und 155/q (Text F) gefunden, die wie folgt in Autographie veröffentlicht wurden: Text B1 unter der Nr. 84 von H. Otten 1969 in KBo 17; Text B2 unter der Nr. 27 von Chr. Rüster 1997 in KBo 40; Text F als Nr. 77 von Chr. Rüster 2004 in KBo 46. Ebenfalls von Büyükkale, allerdings aus dem Bereich von Gebäude D, stammen 301/w (Text C) und 379/w (Text E), die von Chr. Rüster unter der Nr. 195 1993 in KBo 35 (Text C) sowie unter der Nr. 207 2005 in KBo 47 (Text E) in Autographie vorgelegt wurden. Text C und E überschneiden sich allerdings nicht, wie in KBo 47 S. VII angemerkt, sondern stellen durch die unterschiedlichen Zeilenlängen zwei weitere Textvertreter des Corpus dar, die unterschiedliche Partien des Haupttextes duplizieren. 584/c wurde als Lesefund ebenfalls auf Büyükkale gemacht und 1996 von Chr. Rüster unter der Nr. 199 in KBo 38 vorgelegt. Einzig der bislang unpublizierte Text Bo 69/424 stammt aus dem alten Grabungsschutt des Bereichs von Magazin 10 des Tempels I.

Eine vollständige Bearbeitung des Textes existiert bislang nicht. Wegner 2002 legte die Texte A-C unter den Nr. 84-86 in Transliteration und Übersetzung vor. Bemerkungen zu dem Textcorpus finden sich weiterhin bei Imparati 1979a, 169-176 und Imparati 1979b, 293-324. Die Darstellung für das Internet fertigten D. Bawanypeck und S. Görke an.

Inhaltsübersicht

§ 1-5

Ritualeinleitung mit Angabe des Ritualgrundes: „Wenn die Königin die Göttin Ningal beopfert“; Ritualzurüstung

§ 6-9

Ein AZU-Priester arrangiert ein Zelt, mit Wolle umwickelten Weißdorn, zwei Tische und einen Räucherständer am Ritualort.

§ 10

Umschwenken der Gottheit sowie der Königin und der Prinzen mit einem Vogel.

§ 11-20

Ritus mit Zedernholz und Wasser; Opferung von Flachbrot und einer Gans samt in Öl getunkter Kostproben; Schlachtung eines Schafes; Auslassen des Blutes des Schafes.

§ 21-22

Nur fragmentarisch erhalten.

§ 23'-30'

Opferung von Flachbroten an verschiedene Götter

§ 31'-36'

Darbietung von Fett, zerbröseltem Fettkuchen und harašpawant-Brot in einem Brot in Schiffsform an die Hunde und ‘Ferkel’ der Ningal. Libation von Wein. Weitere Opferungen.

§ 37'-40'

Man ruft zum Essen; Königin vollzieht Trinkritus mit dem Brechen von Flachbrot für verschiedene Götter.

§ 41'

Der AZU-Priester libiert den Hunden und ‘Ferkeln’ der Ningal.

§ 42'-46'

Fegen; Mahlzeit; Libation

§ 47'

Kolophon

© Universität Mainz – Institut für Ägyptologie und Altorientalistik


Editio ultima: 2012-05-09






Valid XHTML 1.0 Transitional