index introductio imagines || partitura exemplar translatio e-mail

CTH 373

Citatio: E. Rieken et al (ed.), hethiter.net/: CTH 373 (INTR 2017-01-31)

CTH 373 - Kantuzzilis Gebet an den Sonnengott

Textüberlieferung:

A

KUB 30.10

425/c + 558/c + 560/c

B

KBo 25.111

8/w

Editionen:

Grobe R. 1953a (non vidimus)

Güterbock H.G. 1958a, 237-243

Güterbock H.G. 1974d, 323-327

Güterbock H.G. 1978a, 132-134

Lebrun R. 1980e, 111-120

Görke S. 2000a, 39-57

García Trabazo J.V. 2002a, 273-287

Schwemer D. 2013a, 105-107

Schwemer D. 2015a, 351-361

Übersetzungen:

Goetze A. 1955d, 400-401

Eichner H. 1975c, 121-137

Kühne C. 1975b, 188-191

Bernabé A. 1979a, 259-262

Singer I. 2002c, 31-33

Textgeschichte:

Zur Textgeschichte und -beurteilung vgl. zuletzt ausführlich Schwemer D. 2015a, 349-350.

Editionsgeschichte:

Alle Fragmente von CTH 373 kamen auf Büyükkale zu Tage. In der Kampagne von 1933 wurde 425/c in Tempel A, Raum 5, längs der Südhälfte der Ostwand, im Tafelschutt gefunden; 558/c und 560/c wurden am Südende von Raum 6, Tempel A, ebenfalls im Tafelschutt entdeckt. Diese drei Fragmente hat 1939 Hans Ehelolf als KUB 30.10 veröffentlicht. Das Fragment 8/w wurde erst wesentlich später, 1964, im Oberflächenschutt östlich von Gebäude D (q–r/11–12) ausgegraben und 1979 von Heinrich Otten und Christel Rüster als KBo 25.111 in Autographie herausgegeben.

Inhalt und Struktur:

Sprecher

Kantuzili

Adressat

Persönlicher Gott

Vermittler

Sonnengott

Ethnische Gattung

Keine Angabe

Anlass

Abwendung des persönlichen Gottes

§ 1'

Kolon 1

Textanfang zerstört (wohl Anrede und Hymnus auf den Sonnengott)

§ 1'

Kolon 2–4

Klage über den Zorn des persönlichen Gottes und Abwendung vom Sprecher

§ 1'

Kolon 5

Mögliche Aufenthaltsorte des persönlichen Gottes

§ 1'

Kolon 6

Bitte um Vermittlung in Form der Feststellung, dass der Sonnengott

zum persönlichen Gott gehen werde

§ 1'

Kolon 7–8

Bitte an den Sonnengott um Vermittlung gegenüber dem persönlichen Gott

§ 2'

Kolon 9–14

Anrede und Hymnus (Verdienste des persönlichen Gottes um Kantuzili in seinem sozialen Umfeld)

§ 2'

Kolon 15–16

Anerkennung und Preisung dieser Verdienste

§ 3'

Kolon 17–18

Anerkennung und Preisung dieser Verdienste

§ 3'

Kolon 19–23

Unschuld Kantuzilis hinsichtlich Meineid, Essen und Verunreinigung des Körpers

§ 4'

Kolon 24–29

Unschuld Kantuzilis hinsichtlich des Diebstahls

§ 4'

Kolon 30–33

Anerkennung der Rolle des persönlichen Gottes für Überleben und Rüstigkeit des Menschen

§ 5'

Kolon 34–40

Verbindung von Leben und Tod; Sterblichkeit des Menschen und Unwichtigkeit von Krankheit im Falle ewigen Lebens

§ 6'

Kolon 41–42

Bitte um Offenbarung der Vergehen

§ 6'

Kolon 43

Zukünftige Anerkennung

§ 6'

Kolon 44–46

Bitte um Offenbarung der Vergehen durch Träume

§ 6'

Kolon 47

Zukünftige Anerkennung

§ 6'

Kolon 48–51

Bitte um Offenbarung der Vergehen durch Seherin oder Orakelpriester

§ 6'

Kolon 52

Zukünftige Anerkennung

§ 7'

Kolon 53

Bitte an den persönlichen Gott um [Ehrerbietung] und Stärkung

§ 8'

Kolon 54–55

Anrede und Hymnus auf den Sonnengott (Eignung als Vermittler)

§ 8'

Kolon 56–61

Bitte an den Sonnengott, der persönliche Gott solle sich ihm wieder

zuwenden, ihn am Leben erhalten und ihm Güte zeigen

§ 8'

Kolon 62–65

Klage über Müdigkeit, Krankheit, Kraftlosigkeit und schwierige Situation

§ 9'

Kolon 66–67

Bitte um Verlöschen des Zorns des persönlichen Gottes

§ 9'

Kolon 68

Bitte um Entfernung aus der Krankheit

§ 9'

Kolon 69

Anrede und Hymnus auf Sonnengott (Pracht, Abstammung)

§ 9'

Kolon 70

Hinweis auf vollzogene Anrufung mit Selbsteinführung des Sprechers Kantuzili

§ 9'

Kolon 71

Bitte um Überleben

§ 9'

Kolon 72

Hinweis auf Gebet

§ 10'

Kolon 73

Hinweis auf Preisung des persönlichen Gottes

§ 10'

Kolon 74

Bitte an den Sonnengott um Gehör durch den persönlichen Gott

§ 10'

Kolon 75–76

Beteuerung der eigenen Unschuld durch rhetorische Frage nach der Schuld gegenüber der persönlichen Gottheit

§ 10'

Kolon 77–78

Argumentation mit der Verantwortung der Gottheit durch Erschaffung des Kantuzili

§ 10'

Kolon 79

Beteuerung der eigenen Unschuld durch rhetorische Frage nach der Schuld gegenüber der persönlichen Gottheit

§ 10#

Kolon 80–81

Beteuerung der eigenen Unschuld durch Abgrenzung vom Kaufmann, der die Waage verfälscht

§ 10'

Kolon 82

Beteuerung der eigenen Unschuld durch rhetorische Frage nach der Schuld gegenüber der persönlichen Gottheit

§ 11'

Kolon 83–87

Klage über Angst und Krankheit

§ 11'

Kolon 88

Hinweis auf die Klage gegenüber dem persönlichen Gott

§ 12'

Kolon 89–90

Klage über Alpträume und Fehlen offenbarender Träume

§ 12'

Kolon 91

Bitte um Mobilisierung von Kraft und Schutzgottheiten

§ 12'

Kolon 92–93

Rhetorische Frage des Betenden, ob er nie nach der Vorherbestimmung durch persönlichen Gott gefragt habe

§ 13'

Kolon 94

Hinweis auf Bitte um Gnade

§ 13'

Kolon 95

Bitte um Gehör

§ 13'

Kolon 96–97

Bitte um Erfolg in Rechtsangelegenheiten

§ 13'

Kolon 98–99

Klage über mangelnde Unterstützung seitens der Freunde

§ 13'

Kolon 100

zerstört

§ 13'

Kolon 101–102

Klage, dass Gottheit die einzige Mutter sei

Textende zerstört


Editio ultima: 2017-01-31






Valid XHTML 1.0 Transitional