index introductio imagines || partitura exemplar translatio e-mail

CTH 380.2

Citatio: E. Rieken et al (ed.), hethiter.net/: CTH 380.2 (INTR 2016-01-18)

CTH 380.2 - Gebet für die Genesung von Gaššuliyawia

Textüberlieferung:

A

KBo 22.232

Bo 69/818

Editionen:

Groddek D. 2008c, 223

Torri G. 1999a, 42 Anm. 16.

Übersetzungen:

Keine

Editionsgeschichte:

Das Fragment Bo 69/818 wurde während der Grabungen von 1969 auf einer Schutthalde vor den Magazinen 5–9 von Tempel I gefunden und1974 von Heinrich Otten und Christel Rüster als KBo 22.232 in Autographie vorgelegt.

Textgeschichte:

Die Zuordnung der beiden Fragmente KBo 22.232 (CTH 380.2) zu dem Text CTH 380.1 ist nicht wahrscheinlich, denn der Kolophon in KBo 22.232 (CTH 380.2) handelt von der Krankheit einer Tawananna, nicht der DUMU.MUNUS.GAL. Tatsächlich gibt es ein kleines Fragment (KBo 31.80), das KBo 4.6 Vs. 9'-13' dupliziert und in dem der Titel der DUMU.MUNUS.GAL durch den der Tawannana ersetzt ist, so dass man davon ausgehen kann, dass ein entsprechender Text auch für eine Tawananna existiert hat.

Inhalt und Struktur:

Sprecherin ⑄Tawannanna

Adressatin ⑄Totengottheit Lelwani

Anlass ⑄Krankheit (der Tawannanna?)

Eine Strukturanalyse ist aufgrund des bruchstückhaften Zustands nicht möglich.


Editio ultima: 2016-01-18






Valid XHTML 1.0 Transitional